Der Paritätische hat ein neues Erscheinungsbild.

Anstelle des symbolisierten VWV trat ein Symbol, das wie kein zweites für die Parität steht: ein Gleichheitszeichen.

„Das Gleichheitszeichen“, so definiert es die Mathematik, steht zwischen zwei in ihrem

Wert identischen Ausdrücken. Es symbolisiert damit in hervorragender Weise den

Grundgedanken der Parität: Keine Gleichförmigkeit, kleine Gleichmacherei, sondern die

Gleichwertigkeit von Ungleichem, die nach gleichem Respekt und gleichen Möglichkeiten

verlangt.

Die Besinnung auf die Parität als Prinzip menschlichen und gesellschaftlichen Miteinanders ist aktueller denn je: 

Haben angesichts wachsender Kinderarmut tatsächlich alle Kinder gleiche Chancen?

Was bedeutet ein gleiches Recht aller auf ein menschenwürdiges Leben für pflegebedürftige Menschen?

Wie sieht es angesichts der vielfältigen Alltagsbarrieren tatsächlich mit der Ebenbürtigkeit behinderter Menschen aus?

Was heißt Gleichwertigkeit angesichts zunehmend ungleicher Lebensbedingungen.

Und wie steht es mit der Vielfalt sozialer Arbeit?

Vielleicht können wir gemeinsam nach außen ein Zeichen setzen:

für die notwendige Gleichheit aller in ihrem Ansehen und ihren Möglichkeiten,

für gleichwertige Lebensbedingungen auch in einer globalisierten Welt –

ein Gleichheitszeichen!